Ausgewäle Artikel
Chromatopelma cyaneopubescens Vogelspinnen

Vogelspinnen - Chromatopelma cyaneopubescens

Chromatopelma cyaneopubescens
Vogelspinnen


Herkunft: stammt aus Nord-Venezuela, wo sie zu den bodenbewohnenden Spinnen zählt. Es liegen jedoch Berichte vor, in denen sie auch als Strauch- und Hang-Bewohner beschrieben wird. Darauf sollte bei der Gestaltung des Terrariums Rücksicht genommen werden.

Beschreibung: Mit einer Körperlänge von ca. 7 Zentimetern gehört Ch. cyaneopubescens zu den mittelgroßen Vogelspinnen. Ihre Grundfärbung ist blau, der Vorderleib schimmert meist moosgrün -Stahlblau. Auf dem Hinterleib wachsen dichte rotbraune Brennhaare, die längeren Haare an den Beinen sind hellbraun bis gelb. Diese Vogelspinne gehört zu den schnell wachsenden Vertretern ihrer Art.

Haltung: Da Ch. cyaneopubescens eine recht agile Vogelspinne ist, sollte die Grundfläche des Terrariums mindestens 40x25x30 (L x B x H x) cm betragen. Auch die Höhe sollte nicht unter 30 cm liegen, da diese Vogelspinne gerne klettert und ausgedehnte Gespinste baut. Dazu nutzt sie auch wenn im Terrarium integrierte Äste oder Pflanzen vorhanden sind. Als Bodengrund eignet sich ungedüngte Blumenerde, Kokoshumus oder ein Erde-Sand-Gemisch. Eine Hälfte des Terrariums sollte stets feucht gehalten werden. Eine Höhle und ein flaches Wassergefäß ergänzen die Einrichtung sehr gut.
Chromatopelma cyaneopubescens mag es gerne warm. Unter der Beleuchtungsquelle können rund 30 °C herrschen, sie sonnt sich sehr gerne. Im Schnitt sollten die Tagestemperaturen im Terrarium um die 25°C betragen. Nachts ist eine Temperaturabsenkung auf 20 bis 22°C vorteilhaft. Die Luftfeuchtigkeit sollte bei 50 bis 70 % tagsüber liegen, nachts sollte sie automatisch auf etwa 80-85% ansteigen.

Verhalten: Diese Gattung verteidigt sich im Wesentlichen durch Flucht, wenn diese Option nicht besteht bombardiert sie ihre Angreifer mit ihren Brennhaaren. Über ihr Wesen sind unterschiedliche Berichte bekannt. Manche Tiere gelten als sehr friedlich, andere als gierige Fresser, die zu Aggressivität neigen. Dennoch handelt es sich bei Ch. cyaneopubescens um eine sehr dekorative Art, die häufig außerhalb des Unterschlupfes zu sehen ist und vor allem durch ihre ausgedehnten Gespinste beeindruckt.

Futter: Heuschrecken, Grillen, Heimchen, Schaben, nestjunge Mäuse

Schwabinger Zoo Center